Friday, 22.11.19
home Chiemgauer Alpen Herren Chiemsee Wandern im Chiemgau Ferienorte am Chiemsee
Chiemgau & Chiemsee
Stadt, Land & Seen Chiemgau
Chiemgauer Alpen
Waginger See
Chiemsee
weiteres Chiemgau ...
Ortschaften Chiemgau
Bad Endorf
Traunstein
Schleching
Chieming
weiteres Ortschaften ...
Sehenswürdigkeiten Chiemgau
Die Herrenchiemsee-Festspiele
Der Traunsteiner Benediktweg
Schloss Herrenchiemsee
Julius Exter - Chiemgau
weitere Sehenswürdigkeiten ...
Aktivurlaub im Chiemgau
Mountainbiking im Chiemgau
Segeln auf dem Chiemsee
Wintersport im Chiemgau
Wandern im Chiemgau
weiteres Entspannung ...
Geschichten & Geschichte
Chiemgau als Drehort
Brauchtum im Chiemgau
Torbahnhof Rottau
Chiemgauer Komet
weiteres Geschichte ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Die Benediktinerinnenabtei Frauenwörth

Die Benediktinerinnenabtei Frauenwörth



Eines der ältesten Frauenklöster im gesamten deutschsprachige Raum steht auf der Fraueninsel im Chiemsee. Die Benediktinerinnenabtei Frauenwörth wurde um 770 gegründet. Bis zu 300 Nonnen lebten in dem Kloster. Das Gelände der Abtei bedeckt etwa ein Drittel der gesamten Fraueninsel. Bei einem Besuch auf der Fraueninsel kann man die Gebäude besichtigen oder auch bei einem Spaziergang in gut einer halben Stunde die Insel umrunden.



Um 772 soll Bayernherzog Tassilo III. die Abtei gegründet haben. Am 1. September 782 weihte Bischof Virgil von Salzburg die Klosterkirche.

Wirkungsstätte der Seligen Irmengard

In Frauenwörth wirkte die Selige Irmengard, die Patronin des Chiemgaus. Das Grab der im Jahr 866 im Alter von 33 Jahren verstorbenen Äbtissin, die das Kloster um 850 leitete, liegt in der Klosterkirche. Ein Marmorsarg behütet ihren Schädel und ihre Gebeine. Irmengard war die Tochter von König Ludwig dem Deutschen und Urenkelin Karls des Großen. Unter ihrer Führung erlebte das Kloster die größte Blütezeit in seiner mehr als 1200-jährigen Geschichte. Irmengards Wirken soll dem einer Heiligen entsprochen haben. 1928 sprach Papst Pius XI. sie selig. Die Abtei erinnert jedes Jahr Mitte Juli mit einer Feier an den Todestag der Äbtissin.

Bedeutende Krippe aus der Barockzeit

Sehenswert ist unter anderem die karolingische Torhalle, die vermutlich König Ludwig der Deutsche um 850 als repräsentativen Eingang zum Kloster bauen ließ. Das Münster aus dem 10./11. Jahrhundert ist einer der ältesten Kirchenbauten dieser Größenordnung. Die Kirche ist geschmückt mit zahlreichen Kunstwerken aus verschiedenen Jahrhunderten. Dazu zählen unter anderem zwei bedeutende Krippen. Die Barockkrippe von Frauenwörth gilt als eine der ältesten Krippen in Süddeutschland. 1627 soll sie erstmals im Münster aufgestellt worden sein.

Im Zuge der Säkularisation wurde das Kloster 1803 aufgelöst. 1901 wurde hier wieder eine Abtei eingerichtet. Von Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1995 war im Kloster ein Internat beheimatet. Heute bietet die Abtei eine Reihe von Seminaren zur Erwachsenenbildung an.



Das könnte Sie auch interessieren:
Das Opernfestival auf Gut Immling

Das Opernfestival auf Gut Immling

Opernfestival auf Gut Immling Etwas abgeschieden zwischen Bad Endorf und Halfing liegt der Reiterhof Gut Immling. Seit 1997 werden hier jeden Sommer in der Reithalle Opern aufgeführt. Mehr als 120000 ...
Die Herrenchiemsee-Festspiele

Die Herrenchiemsee-Festspiele

Die Herrenchiemsee-Festspiele Seit dem Jahr 2000 ist die Herreninsel im Chiemsee und vor allem das von Ludwig II. gebaute Neue Schloss jeden Sommer zehn Tage lang Schauplatz von Musik-Festspielen. Die ...
Urlaub Chiemgau